Annegret Siedel

Barockvioline, Viola d’amore, Viola und Violino piccolo

   
  Annegret Siedel gibt seit 1995 Konzerte als Solistin, Kammermusikerin und Konzertmeisterin von Orchestern, die mit historischen Instrumenten barocke, klassische und romantische Musik aufführen. Sie erweitert ihr Repertoire nicht nur mit Sonaten und Konzerten für Violine, sondern auch für Viola d’amore, Viola und Violino piccolo.

Zuletzt konnte sie zwei umfangreiche CD-Programme mit Musikern des Ensembles Bell’arte Salzburg veröffentlichen:
  • Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber (2 CDs)

    Die Aufnahme erhielt einen Supersonic Award und große Anerkennung in der Presse.

  • Musik für die barocke Bühne - Musik aus Schauspielen des 17. Jahrhunderts
Konzertreisen führten sie in die meisten europäischen Länder, in die USA, nach Japan und nach Israel.

Konzertkritiken (Kopien der Originale) können Sie direkt bei Annegret Siedel anfordern.

Referenzklasse - CD des MONATS JUNI: "Rosenkranz-Sonaten" von H. I. F. Biber
"... zu hören gibt es eine Interpretation, die tief eindringt in den Geist der instrumentalen Meditation über die 15 Mysterien des Rosenkranzes ... Alles in allem Referenzklasse!"
Fono Forum, 6/2013

Konzert mit den "Rosenkranzsonaten" von H. I. F. Biber, 12.06.2014 Mittenwald
"... Annegret Siedel, der künstlerischen Leiterin des Ensembles Bell`Arte Salzburg, gelang es in bewegender Weise bei allem hohen virtuosen Anspruch besonders in den meditativen Passagen dem geistlichen Charakter dieser Musik gerecht zu werden. Sie bewältigte die schwierigsten Stellen mit einer Virtuosität die wunderbar natürlich, einfach und ungekünstelt wirkt."
Münchener Merkur, 15.06.2014

Konzertprogramm „In nativitate Domini“, 4.12.2011 in München
"So hatte stupende Virtuosität ihren Platz neben kantabler Linienführung und ausgewogenem Dialogisieren der Instrumente."
Süddeutsche Zeitung, 07.12.2011

Konzertprorgamm „Concerti d’amore“, 23.09.2010 in Frankfurt, Alte Oper
"Wiederum faszinierte der wundervoll weiche, in seiner zarten Farbgebung gelegentlich ätherisch anmutende Klang des sensibel agierenden Concertino - Ensembles."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.10.2010